Restaurierung Lincoln Continental Mark III

Vorstellung der Mitgliederautos….

Es war der Film „Gänsehaut“, der daran Schuld war,  dass ein Lincoln Continental Mark III hermusste. Natürlich musste er auch komplett  schwarz sein. „The haunted car“ war die Devise. Im Dezember 2016 war es so weit, der Mark III war gefunden, aber „oh Schreck“ er war gold. Da musste also umgehend eine Lackierung her, somit war die Farbe egal, die Basis war einfach Topp und schwarz kann man schließlich mal eben lackieren.

Im Januar starteten wir das fleißige Zerlegen des nicht gerade kleinen Autos, es wurde immer mehr und irgendwie konnten wir nicht aufhören. Er sollte doch nur schwarz werden, wobei zwischenzeitlich dachte ich „hey – dunkelbraun wäre auch cool“ 

Je mehr Farbe jedoch runtergeschliffen wurde, desto mehr vernarrte ich mich in das Gold. Viele Personen kamen dazu und jeder sagte „oh – diese schöne goldene Farbe“ – sollten wir vielleicht doch den Wagen gold lassen…. ❓ 

Das Vinyldach im originalen Cavalry Twill war fix runter und leider kamen nach und nach ein paar Rost-Nester zum Vorschein, die man lieber hätte nicht gesehen. Aber zum Glück waren wir gerade dabei alles neu aufzubauen, also kamen auch direkt ein paar neue Bleche mit dazu. Es soll ja ordentlich gemacht werden…. 👍😎

Das original Cavalry Twill Vinyltop wurde in Amerika bestellt und extra für den Mark III angefertigt. Leider, wie alles am Lincoln war es recht kostspielig.

Nachdem alles fertig war kam die Grundierung und der Lack. Keine Kosten gescheut wurde ein Speziallack genommen, mit einer besonderen Härtung, welcher gleichzeitig dem Lack eine besondere Tiefe gibt. Natürlich war auch das wieder „kostspielig“, aber das Ergebnis war es Wert.

Vorab hatte ich mit diversen Sattlern gesprochen und leider feststellen dürfen, dass nicht jeder mehr das aufziehen von Vinyldächern beherrscht. Ein einziger Sattler aus Bremen erklärte sich bereit, jedoch hätte ich gute 4-5 Monate zusätzlich  warten müssen. Die Zeit hatte ich nicht, denn ich wollte zur Saison 2017 mit dem Lincoln fahren, also war der neue Plan das Dach zu Lackieren – kurzerhand kam mir das dunkelbraun wieder in den Sinn und so machten wir es.

Goldie war geboren – Das Ergebnis ist ein wunderschöner Lincoln Continental Mark III in gold mit einem lackierten nahezu candybraunen Dach. Nachdem wir fertig waren war eins klar: Ich werde dem Wagen nie wieder ein Oldschool Vinyldach verpassen 😂👍.

Im Sommer 2017 ging es zur StreetMag Show im Hannover und die komplette Arbeit wurde belohnt, der Lincoln hat den  zweiten Platz bei den 70er gemacht. 

Im unten stehenden Video seht Ihr die komplette Verwandlung vom Kauf, zur Restaurierung bis hin zum Pokalsieg in Hannover…..

Der Lincoln ist heute noch bei mir und ich muss gestehen, dass jede einzelne Fahrt in diesem Auto ein wahrer Genuss ist… 

2 Antworten auf „Restaurierung Lincoln Continental Mark III“

  1. Ja, das war wirklich ein Staatsakt diesen Wagen zu zerlegen und zu lackieren!
    Aber das Ergebnis war sensationell❣️
    Der Lack ist phänomenal, sowohl das Gold als auch das Candybraun vom Dach!
    Der Goldsplittereffekt kommt nur bei Sonne hervor, aber hey, er wird ja auch vorwiegend bei Sonne gefahren!😎
    Wenn man im Lincoln sitzt hat man das „Badewannengefûhl“ wie ich es nenne!
    Schaukel hin, schaukel her…. sehr entspannend! Groß, mächtig! Der Kennedy- oder Elvis- Effekt!❤️❤️❤️🥰🥰🥰

  2. Respekt für die Mega Arbeit, würde ich mir nicht antun. Es hat sich wirklich gelohnt und „Goldie“ ist immer wieder ein Augenschmaus. Bei der Länge heute immer noch am bestaunen bin, wie herrlich die Sonne mit dem Lack spielt. Top Top Top

Schreibe einen Kommentar