Bassumer Herbsttraum mit verkaufsoffenem Sonntag

Die US Car Freunde mit am Start

Matthias R.

Es war ein kleiner Zufall das ich die Annonce vom verkaufsoffenen Sonntag mit dem „1. Old-&Youngtimer-Treffen Bassum“ gelesen habe. Meine Frau, als Bassumerin und ich, als zugezogener Bassumer, meinten: „Das muss unterstützt werden.“
Also habe ich einen der Veranstalter kontaktiert und gefragt, ob die US Car Freunden Bremen als „Attraktion“ dabei sein dürften. Das wurde mehr als nur positiv zur Kenntnis genommen. Wir sollten die Hauptattraktion werden.

In den darauffolgenden Wochen wurde fleißig geplant und kommuniziert. Die Beteiligungsbereitschaft bei den US Car Freunden war riesig. Alles stand fest: ein genialer Platz, ein Auflauf der amerikanischen Fahrzeuge unter reichlich Besucherandrang an den Straßenrändern, eine tolles Rahmenprogramm und dann . . .

1 ½ Wochen vor dem Termin erfolgte die Absage. Schock, Enttäuschung und auch ein wenig Wut machten sich breit. Alles war vorbei, bevor es überhaupt begann. Soviel Arbeit für nichts. Die US Car Freunde wurden von mir über die Absage informiert und die Enttäuschung war auch hier zu spüren.

Doch nur wenig später kontaktierte mich der Mitveranstalter erneut und meinte: „Das es nun kein offizielles Treffen mehr ist, kann kommen wer will und mit was für einem Fahrzeug was er will„. Das hieß, er wollte unbedingt an uns festhalten und die, naja halb offizielle Absage, revidieren. Okay was nun? Einfach wieder in das Forum die „geänderte Absage“ geschrieben und gewartet was passiert. Und es passierte etwas Großartiges . . .

In wenigen Stunden war eine stattliche Anzahl von Fahrzeugen vorhanden. Und desto näher der Termin rückte, umso mehr Fahrzeuge wurden es, nun auch mit modernen US Cars. Wow, mit einer geplanten Anzahl von ca. 12-13 Fahrzeugen wurde der Mitveranstalter einen Tag vorher von mir in Kenntnis gesetzt. Er war begeistert. Nun aber natürlich ohne Besucherandrang an den Straßenrändern, da es kein offizielles Old-&Youngtimer-Treffen mehr gab.
Am Morgen des 04.10.2020 war es soweit. Treffen bei uns zu Hause war zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr, mit einem Käffchen zum wach werden. Nachdem eigentlich alle „geplanten Fahrzeuge“ da waren, kamen noch weitere US Cars, die sich kurzfristig entschieden hatten mitzukommen. Insgesamt sagenhafte 16 Fahrzeuge, unglaublich. Meine Frau und ich waren platt, was für ein Wahnsinn. Und unsere Tochter mittendrin. Auch die Nachbarn waren überwältigt von den Fahrzeugen.
Und dann ging es im Konvoi los. Ich hatte Gänsehaut von der Pracht und der Soundkulisse der Fahrzeuge. Während unserer Einfahrt in die Stadt standen wider Erwarten Menschen an den Straßenrändern. Sie filmten, fotografierten und winkten.

Als wir an dem geplanten Standort in der Bassumer-Innenstadt ankamen trafen wir auf den Capri-Club. Und nachdem die Fahrzeuge geparkt wurden, kam man überall sofort ins Gespräch. Nach anfänglichen Wetterschwierigkeiten kam auch die Sonne heraus und blieb uns bis zur Mittagszeit erhalten. Im Anschluss blieben einige US Car Freunde in Bassum und zeigten Präsenz. Der Rest fuhr gegen 13 Uhr, ebenfalls im Konvoi, los zum Daisy`s nach Oyten.

Ich kann allen Beteiligten nicht genug danken und bin mal wieder schwer beeindruckt von euch, da ich niemals mit soviel Zuspruch gerechnet hätte. Trotz der ein oder anderen Enttäuschung in Bezug auf die Veranstalter, was Zusagen betraf, waren alle zufrieden und hatten das ein oder andere sehr interessante Benzingespräch. VIELEN VIELEN VIELEN DANK an euch Alle . . . und der Pokal 🏆 für die weiteste Anreise geht an Pierre und Ruth (King & Queen)😉

Oberneulander Oldtimerfest – die Herbst Rallye

Die US Car Freunde Bremen waren dabei

RaSte

Pünktlich um 8:30 Uhr morgens haben wir uns getroffen und das Pony gesattelt um zum Startpunkt zufahren.
Nach und nach trafen auch die anderen Teilnehmer ein. Bei Heißgetränken wurden die Fahrzeuge der Anderen bestaunt. Nach Begrüßung und Einweisung machte sich die Gruppe 1 daran der Wegbeschreibung des ersten Streckenabschnitts zufolgen.

Über Oyten, Achim, Thedinghausen, Osterholz, Syke, Groß Ippener, Ganderkesee ging es nach Hude zum „Nordholzer Hof“.
Nach leckeren Salaten, zarten Schweinemedaillons, marinierter HähnchenBrust und würziger grober Bratwurst ging es nach 2 Stunden Pause wieder los um den zweiten Streckenabschnitt in angrief zunehmen.

Über Berne, Eckfleh, Ovelgönne, die Weserfähre, Uthlede, Axstedt, Hambergen, nahe an Worpswede vorbei, Grasberg wieder um Startplatz zurück.
Alles zusammen haben wir 250km zurück gelegt und dafür inkl. Pause knapp 7 Stunden gebraucht.

Bei einem erfrischendem Hopfensmoothie und Rebensaft wurde mit den anderen Teilnehmern noch ein wenig gefachsimpelt.
Zusammen gefasst: Wundereschöne Autos, gute Strecke und super leckeres Essen.

Und meinen Beifahrer mit dem Mustang Virus infiziert, alles richtig gemacht 🙂

Wir waren Kart fahren ….

….und es hat mächtig Spass gemacht

Hat jemand Interesse zu einer Ausfahrt zum Kart fahren ?“ – das fragte unser Karius (Michael) vor ein paar Monaten in unserem Forum. Das Feedback war großartig, somit stand innerhalb weniger Tage fest: „Das machen wir  ❗ „. Zur Auswahl standen die Kartbahn Alfsee oder Rastede, aufgrund der Ortsnähe ist es dann das Kart-O-Drom in Rastede geworden *Gute Entscheidung* !

Am letzten Sonntag war es dann endlich soweit – Wir haben uns um 12:00 Uhr in Huchting zuammengefunden, für eine gemeinsame Landstraßen-Anreise über das Oldenburger Land. Wie schon gewohnt suchte der Navi uns mal wieder extra „bucklige“ Straßen raus  :D. Aber zum Glück setzte dieses Mal keiner auf, es ist alles Heile geblieben.  *hoffentlich* 😀 

Die Kartbahn war ab 14:00 Uhr für uns reserviert, was auch wunderbar funktioniert hat. Kaum angekommen gab es Sturmhauben und Rennlizenzen für alle Fahrer. Die „Nicht-Fahrer“ setzten sich direkt bei kühlen Getränken auf die Terrasse um das Spektakel zu verfolgen.

16 Fahrer fuhren erst einmal ein 10  Minuten Qualifying, danach eine kleine Rennbesprechung und schon ging es los zum 20 Minuten Rennen mit fliegendem Start. Sobald die Zeit es zulässt, werde ich mal schauen, dass ich die diversen Videos vom Rennen zu einem Film zusammenschneide.

Die 20 Minuten gingen recht schnell vorbei und in der Tat hatten wir ein paar Profis dabei, die es geschafft haben diverse Karts mal eben so zu überrunden.

Nach dem Rennen gab es eine ordentliche Siegererhrung in Verbindung mit unserem neuen US Car Freunde Bremen Kart-Wanderpokal  😀  – Die Kollegen die den ersten und zweiten Platz gemacht haben, haben dann auch umgehend die Ehrenvolle Aufgabe erhalten, dass nächste Kart Event für 2021 zu planen. 

Fazit: ja das machen wir nun jährlich, aber sicherlich auf unterschiedlichen Bahnen und „Ja“ ich polster mir nächtes mal meine Seiten besser … Es gab viele blaue Flecken  😉 

Ein Ausflug zum Alberts am Platz

im Fischereihafen in Bremerhaven

Vor gut einer Woche erreichte uns die Anfrage, ob wir nicht Lust hätten mit den US Cars eine Ausfahrt zum Fischereihafen nach Bremerhaven zu unternehmen. Ein wenig Abseits vom Schaufenster Fischereihafen, steht das Alberts am Platz mit ausreichend Parkplätzen in einer super Location  !

Für den Sonntag stand bis dato eigentlich noch nix an, also folgten wir dem Plan für eine Ausfahrt nach Bremerhaven. Die Kollegen vom Alberts am Platz haben es lokal in Bremerhaven kommuniziert und wir natürlich innerhalb unserer Community für Bremen und umzu.

Kurzerhand wurde dann noch entschieden, dass es neben Getränken auch leckere Fischbrötchen geben wird, denn was passt schon besser zu einem Ausflug nach Fishtowncity.  😀 

Ich selbst traf in Bremerhaven ein wenig vorher ein, um die Ankunft des Convoys ein wenig zu Filmen. Die Aufregung seitens des Betreibers war schon gut erkennbar… „wie viele Autos mögen wollen kommen?“ – Die Ankunft verzögerte sich ein wenig, da es eine recht größere Umleitung gab und ein paar Kollegen sich „ein wenig“ verfahren haben.  🙄  😀 

Aber um circa 14:00 Uhr waren die Augen des Betreibers vom „Alberts am Platz“ dann recht groß und man konnte klar erkennen, dass damit niemand gerechnet hat. Die US Cars kamen aus Bremen, Bremerhaven, Cuxhaven, Verden, Oldenburg etc etc… sozusagen aus dem kompletten Umkreis mit Anreisen teilweise über 150km.  Nahezu 60-70 Autos

Das Wetter war perfekt, nicht zu warm und nicht zu kalt und mit guten Sonnenlücken versehen, natürlich vollkommen ohne Regen. Somit packten viele Ihre Schätzchen aus und auf gings nach Bremerhaven. 

Das Personal reagierte sofort und so gab es ruck zuck den optimalen Service mit Getränken und leckeren Fischbrötchen. Die Besucher verteilten sich gut, da es massig zu bestaunen gab.

Natürlich war das Spektakel vom etwas entfernten Touristenmagneten dem Schaufenster Fischereihafen recht gut sichtbar und so trudelten immer mehr Besucher vom Schaufenster zum Alberts.

Unser Fazit ist ganz klar: sollte es demnächst wieder nach Bremerhaven gehen, dann wissen wir ganz klar wo wir parken und uns treffen können.
Die Bremerhavener Kollegen planen  in der Tat nun auch ein regelmäßiges Treffen am „Alberts am Platz“ für den 2. und 4. Freitag im Monat ein.

Beste Grüße
Heiko (FishCop)

 

Ein Ausflug nach Wilhelmshaven

zum deutschen Marinemuseum

Am Sonntag den 21.6. hieß es für uns „auf gehts nach Wilhelmshaven„. Seit langem mal wieder eine längere Tour, quer durch die Norddeutschen Landstraßen. Getroffen hatten wir uns in Delmenhorst, wo es gegen 13:00 Uhr los ging. Ausgestattet mit reichlich Funkgeräten, damit wir uns nicht verlieren und einem gut gefüllten Tank.

Über die Landstraßen ging es dann nach Wilhelmshaven zum deutschen Marinemuseum. Die Fahrt dauerte in der Tat über 2 Stunden, da wir natürlich ganz gesittet gefahren sind. Auch wurde eine kleine Pause eingelegt in Varrel, damit jeder mal eben austreten konnte 🙂

Kaum angekommen in Wilhelmshaven, haben wir direkt passend einen zentralen sicheren Parkplatz gefunden. Auf der Promenade schlenderten wir dann in „kleineren Gruppen“ entlang des Wassers und natürlich gab es das eine oder auch andere Eis.

Das Wetter war definitiv auf unserer Seite !!
Danke vielmals an @karius für die klasse Orga der Tour !
Eins ist ganz klar… da müssen wir noch mal hinfahren, dann aber ein wenig früher, damit man mehr Zeit in W-Haven einplanen kann.

Zurück ging es für die meissten dann aber über die Autobahn.

Unsere zweite Pfingstausfahrt – 2020

… es gab Softeis und Erdbeerkuchen !!!

Was hatten wir für ein Glück mit dem Wetter zu Pfingsten. Strahlender Sonnerschein und angenehme Temperaturen – das schreit förmlich nach einer US Car Ausfahrt zum Eis essen.

Kurzer Hand starteten wir am Samstag einen kleinen Aufruf ob es Interessierte gibt und siehe da – es gab jede Menge Gleichgesinnte  😀 
Also Stühle einpacken und natürlich die Sonnencreme nicht vergessen… (naja ok, und die Gesichtsmasken mussten natürlich auch mit  🙄 )

Pünktlich „High Noon“ ( 12 Uhr Mittags  😉 ) haben wir uns in Habenhausen getroffen und recht zeitnah ging es auch direkt los – Motoren an und auf ging es es zum Soft Eis König nach Colnrade.

Die Ampelschaltungen sorgten dafür, dass  der Trupp recht ordentlich aufgesplittet wurde. Dies kann man leider nicht vermeiden. (ein wenig Schwund gab es, aber am Ziel sind zum Glück alle angekommen).

Zwischendurch haben wir versucht die Truppe komplett einzusammeln, also ging es kurzerhand auf ein Parkplatz, um zu schauen wer noch alles mit dabei ist. Siehe da, bis auf ein Auto waren alle komplett anwesend. Wahrscheinlich hatte sich der Kollege nicht verfahren, sondern wollte nur sicherstellen, dass er der Erste am Softweis Stand ist  :D, was er auch geschafft hat.

Kaum am Ziel angekommen, hieß es, Stühle raus und ab zum Softeis Wagen. Neben Softeis gab es auch leckeren Erdbeerkuchen und ausreichend Kaffee.  Ein paar Sonnenbrände und eine wunderschöne Aussicht über die Felder gab es oben drauf 😀  ❗ 

Fazit: Was für eine tolle Ausfahrt mit den US Car Freunden Bremen – ich freu mich heute schon auf die nächste Ausfahrt.

Gruß
Heiko