Treffen am Diner – Oktober 2020

unser monatliches Treffen am Daisy’s Diner

Matthias R.

Einige von uns kamen am Sonntag von einem kleinen Treffen im Konvoi nach Oyten.
Schon bei der Anfahrt konnte man sehr viele US Cars auf den Parkflächen stehen sehen.

Ein Versuch noch auf das Gelände, geschweige denn einen Parkplatz vor dem Daisy’s zu bekommen, schien fast aussichtslos. Durch viel Werbung auf anderen US-Car-Foren war bereits um 13:30 Uhr der Parkplatz brechend voll.

Auch bei der angrenzenden Tankstelle wurde es gefühlt im Sekundentakt immer voller. So wurde teilweise in Dreierreihen hintereinander geparkt.

Vom Modern Muscle bis hin zum 50iger Jahre Flossensaurier. Vom traumhaft schönen T-Bird über einen großartigen 72iger Dodge mit genialer „Pow Mia- Lackeriung„, einen wundervollen Mercury Cougar XR7 von 1978 bis hin zum chilligen Van war alles dabei.

Viele bekannte, aber auch neue Gesichter waren vor Ort. Schnell kam man mit den Besitzern ins Gespräch. Auf Grund der doch relativ guten Wetterlage war es ein kommen und gehen beim Daisy`s und somit schon fast ein eigenes US-Car-Treffen. Um die 80 Fahrzeuge waren gleichzeitig vor Ort und machten diesen ersten Sonntag im Monat zu einem absoluten Highlight was die Teilnehmeranzahl anging. Kaum vorstellbar was bei richtig sonnigem Wetter und sommerlichen Temperaturen alles noch an Fahrzeugen aufzufinden gewesen wäre. Wahnsinn. Kann das noch getoppt werden? Wir sind gespannt

. . .
Und das Essen im Daisy’s war mal wieder großartig, danke dafür.

Bassumer Herbsttraum mit verkaufsoffenem Sonntag

Die US Car Freunde mit am Start

Matthias R.

Es war ein kleiner Zufall das ich die Annonce vom verkaufsoffenen Sonntag mit dem „1. Old-&Youngtimer-Treffen Bassum“ gelesen habe. Meine Frau, als Bassumerin und ich, als zugezogener Bassumer, meinten: „Das muss unterstützt werden.“
Also habe ich einen der Veranstalter kontaktiert und gefragt, ob die US Car Freunden Bremen als „Attraktion“ dabei sein dürften. Das wurde mehr als nur positiv zur Kenntnis genommen. Wir sollten die Hauptattraktion werden.

In den darauffolgenden Wochen wurde fleißig geplant und kommuniziert. Die Beteiligungsbereitschaft bei den US Car Freunden war riesig. Alles stand fest: ein genialer Platz, ein Auflauf der amerikanischen Fahrzeuge unter reichlich Besucherandrang an den Straßenrändern, eine tolles Rahmenprogramm und dann . . .

1 ½ Wochen vor dem Termin erfolgte die Absage. Schock, Enttäuschung und auch ein wenig Wut machten sich breit. Alles war vorbei, bevor es überhaupt begann. Soviel Arbeit für nichts. Die US Car Freunde wurden von mir über die Absage informiert und die Enttäuschung war auch hier zu spüren.

Doch nur wenig später kontaktierte mich der Mitveranstalter erneut und meinte: „Das es nun kein offizielles Treffen mehr ist, kann kommen wer will und mit was für einem Fahrzeug was er will„. Das hieß, er wollte unbedingt an uns festhalten und die, naja halb offizielle Absage, revidieren. Okay was nun? Einfach wieder in das Forum die „geänderte Absage“ geschrieben und gewartet was passiert. Und es passierte etwas Großartiges . . .

In wenigen Stunden war eine stattliche Anzahl von Fahrzeugen vorhanden. Und desto näher der Termin rückte, umso mehr Fahrzeuge wurden es, nun auch mit modernen US Cars. Wow, mit einer geplanten Anzahl von ca. 12-13 Fahrzeugen wurde der Mitveranstalter einen Tag vorher von mir in Kenntnis gesetzt. Er war begeistert. Nun aber natürlich ohne Besucherandrang an den Straßenrändern, da es kein offizielles Old-&Youngtimer-Treffen mehr gab.
Am Morgen des 04.10.2020 war es soweit. Treffen bei uns zu Hause war zwischen 09:30 Uhr und 10:00 Uhr, mit einem Käffchen zum wach werden. Nachdem eigentlich alle „geplanten Fahrzeuge“ da waren, kamen noch weitere US Cars, die sich kurzfristig entschieden hatten mitzukommen. Insgesamt sagenhafte 16 Fahrzeuge, unglaublich. Meine Frau und ich waren platt, was für ein Wahnsinn. Und unsere Tochter mittendrin. Auch die Nachbarn waren überwältigt von den Fahrzeugen.
Und dann ging es im Konvoi los. Ich hatte Gänsehaut von der Pracht und der Soundkulisse der Fahrzeuge. Während unserer Einfahrt in die Stadt standen wider Erwarten Menschen an den Straßenrändern. Sie filmten, fotografierten und winkten.

Als wir an dem geplanten Standort in der Bassumer-Innenstadt ankamen trafen wir auf den Capri-Club. Und nachdem die Fahrzeuge geparkt wurden, kam man überall sofort ins Gespräch. Nach anfänglichen Wetterschwierigkeiten kam auch die Sonne heraus und blieb uns bis zur Mittagszeit erhalten. Im Anschluss blieben einige US Car Freunde in Bassum und zeigten Präsenz. Der Rest fuhr gegen 13 Uhr, ebenfalls im Konvoi, los zum Daisy`s nach Oyten.

Ich kann allen Beteiligten nicht genug danken und bin mal wieder schwer beeindruckt von euch, da ich niemals mit soviel Zuspruch gerechnet hätte. Trotz der ein oder anderen Enttäuschung in Bezug auf die Veranstalter, was Zusagen betraf, waren alle zufrieden und hatten das ein oder andere sehr interessante Benzingespräch. VIELEN VIELEN VIELEN DANK an euch Alle . . . und der Pokal 🏆 für die weiteste Anreise geht an Pierre und Ruth (King & Queen)😉

Oberneulander Oldtimerfest – die Herbst Rallye

Die US Car Freunde Bremen waren dabei

RaSte

Pünktlich um 8:30 Uhr morgens haben wir uns getroffen und das Pony gesattelt um zum Startpunkt zufahren.
Nach und nach trafen auch die anderen Teilnehmer ein. Bei Heißgetränken wurden die Fahrzeuge der Anderen bestaunt. Nach Begrüßung und Einweisung machte sich die Gruppe 1 daran der Wegbeschreibung des ersten Streckenabschnitts zufolgen.

Über Oyten, Achim, Thedinghausen, Osterholz, Syke, Groß Ippener, Ganderkesee ging es nach Hude zum „Nordholzer Hof“.
Nach leckeren Salaten, zarten Schweinemedaillons, marinierter HähnchenBrust und würziger grober Bratwurst ging es nach 2 Stunden Pause wieder los um den zweiten Streckenabschnitt in angrief zunehmen.

Über Berne, Eckfleh, Ovelgönne, die Weserfähre, Uthlede, Axstedt, Hambergen, nahe an Worpswede vorbei, Grasberg wieder um Startplatz zurück.
Alles zusammen haben wir 250km zurück gelegt und dafür inkl. Pause knapp 7 Stunden gebraucht.

Bei einem erfrischendem Hopfensmoothie und Rebensaft wurde mit den anderen Teilnehmern noch ein wenig gefachsimpelt.
Zusammen gefasst: Wundereschöne Autos, gute Strecke und super leckeres Essen.

Und meinen Beifahrer mit dem Mustang Virus infiziert, alles richtig gemacht 🙂

Vorstellung meines Shelby GT500

Vorstellung der Mitgliederautos….

shelby_frank

Als mir irgendwann zwischen 2006-2007 auf den Straßen in Bremen, 2 vollkommen andere Autos begegneten, war ich stark von deren Erscheinung beeindruckt. Die Formen der Karossen unterschieden sich von allem, was ich bis dato gesehen hatte. Noch nie zuvor hatte ein Auto bei mir solch einen Eindruck hinterlassen. Zu dem damaligen Zeitpunkt wusste ich nicht, dass es sich um Mustangs der neuen Generation Modell S197 handelte. Die Erscheinung war so imposant, dass mir das kleine Pferdchen im Kühlergrill gar nicht aufgefallen ist. Dieser Ford Mustang ist der Vorreiter der modernen Muscle-Cars und ist maßgeblich für die Auferstehung der US-Car Ami Szene verantwortlich. Denn die war vorher eigentlich ziemlich tot und nennenswerte neue amerikanische Autos gab es zu dem Zeitpunkt außer der Corvette und Viper auch nicht.

Ich hatte keine Vorstellung, was solch ein Auto wohl kosten würde und war der Annahme, dass das wohl eher etwas Teures ist und hatte somit die Sache abgehakt. Irgendwann begegnete mir so ein Auto wieder und sofort war die Begeisterung da, die Faszination war ungebrochen. Dabei ist mir auch das Mustang Emblem aufgefallen. Seitdem war es immer so, dass es mir den Kopf verdrehte, wenn ich so einen Mustang sah.
Im März 2009 gab es bei uns in Kirchweihe ein Frühlingsfest, dort waren auch amerikanische Autos aller Modelljahre, neue wie alte zu sehen, darunter auch die neuen Mustangs. Die Besitzer waren keine Händler, sondern begeisterte aufgeschlossene Ami-Fahrer mit denen man sich gut unterhalten konnte. Schnell waren einige Vorurteile, welche immer rund um US-Autos kreisen, beseitigt.
Der Spritverbrauch, die Fahrbarkeit und Werkstattkosen sind dabei immer ein beliebtes Thema.
Natürlich kann man von einem Auto mit 5 oder 6 Liter Hubraum, kein Spritverbrauch eines Eco-Kleinwagens erwarten. Andere Hersteller mit ähnlichen Leistungsangaben, fahren auch nicht nur mit Luft und Liebe.

Nach den Besuchen mehrerer US-Car Treffen, die wie Pilze aus dem Boden schossen, konnte ich mich nicht mehr halten, so ein Ding musste her. Das Fieber war ausgebrochen und somit war ich auf der Suche. Im August 2009 bin ich über mobile.de bei einem Händler in der Nähe von Nürnberg fündig geworden.

Das Auto hatte mir sofort zugesagt und ohne es live zu sehen oder zu fahren, war es für mich klar, dass es der blaue Shelby GT500 Baujahr 2008 ist. Meine liebe Ilka (nichtsahnend) war ganz erstaunt, als ich sagte, wir müssen mal nach Nürnberg fahren. So machten wir uns mit meiner Boxercup R1100S auf dem Weg, welche ich dort in Zahlung gab. Ich habe es bis heute nicht bereut und freue mich immer, wenn ich mit dem Shelby unterwegs bin. Ein Höhepunkt dabei waren sicherlich die Rotenburger Race Days im Jahr 2012, wo ich zusammen mit meinem Weggefährten Uwe und seinem Roten Pferd, dabei sein durfte und wir uns wacker geschlagen haben. Mein Shelby ist das, was ein US-Car ausmacht, ein Auto mit 4 Rädern, einem Lenkrad und vorn einen großen Ballermann im Motorraum. Es ist nicht perfekt, dafür belohnt es den Fahrer mit viel Emotionen. Ein Auto ohne viel Schnickschnack, ohne betreutes Fahren, ein Auto was gefahren werden will.

Hier mit meinem Shelby unter Gleichgesinnten, den US-Car Freunden, zu sein, ist mir eine besondere Ehre. Es ist wie eine große Familie, wo man sich zu Hause fühlt und gemeinsam Sachen unternimmt. Wo man füreinander eintritt, sich gegenseitig unterstützt und nicht die Augen verschließt, wenn Freunde Hilfe brauchen.

Vielen Dank an alle die dabei mitwirken und sich einbringen.
Gruß
Shelby_Frank

Video und Fotoshooting in der Überseestadt

die US Car Freunde Bremen wurden abgelichtet….

Auf Nachfrage bei diversen Mitglieder bzgl. der „Vorstellung der Mitgliederautos“ und für die Aufnahme in der Fahrzeugübersicht, gab es immer wieder die Antwort: „ja mache ich noch, aber erst brauche ich noch ein paar schöne Fotos von meinem Auto„.

Das haben wir nun am letzten Samstag in der Überseestadt erledigt. Um 13:00 Uhr haben wir uns getroffen und nacheinander diverse Autos auf Video und Fotos festgehalten. Natürlich sind wir keine Profis, aber so ein paar Fotos können sich in der Tat schon sehen lassen.  Die Teilnahme war erschreckend groß,  da blieb gerade mal eine Zeit von maximal 15-20 Minuten pro Auto für Fotos und einen paaar Videosequenzen. Nichts desto trotz müssen wir wohl noch einen weiteren Termin ansetzen, da in der Tat nur ein „Bruchteil“ der Teilnehmer Zeit hatte.

Die Resonanz der Teilnehmer war aber super, und es hat allen sehr viel Spass gemacht. Auch hatten etwaige Besucher und Spaziergänger reichhaltig was zum schauen.

Hierzu möchte ich gerne ein Statement aus unserem Forum zitieren:

Angefangen mit der gemeinsamen Anfahrt zur Location, dem absolut perfekten Wetter und – natürlich – den Menschen, die dabei waren; denn die sind das Wichtigste bei all unseren Events, Aktivitäten und Zusammentreffen.

„Nebenbei waren auch schöne US CARS dabei, die Heiko in stundenlanger Arbeitswut umrundet und abgelichtet hat. Mal im Stehen, mal im Liegen. Ja, Heiko hat sich mit vollem Körpereinsatz richtig ins Zeug gelegt und wir sind alle gespannt auf die Ergebnisse.

Nach dem langen Tag am Wasser wurde – natürlich – auch noch gemeinsam gegessen. Das L´Unico hatte im Aussenbereich eine grosse Tafel für uns reserviert, aber aufgrund der doch schnell sinkenden Temperaturen wurden nur die Vorspeisen dort verzehrt. Die Hauptgänge und die Kaffees, Espressi und den einen oder anderen „Kurzen“ haben wir dann lieber drinnen zu uns genommen.

Die Stimmung war bis zur letzten Minute toll, auch wenn einer der Oldies sich entschieden hatte, nicht mehr anzuspringen und die Nacht beim Italiener zu verbringen. Auch das hat uns die gute Laune nicht verdorben.“

Mein Fazit: Gerne mehr davon. Es ist immer wieder schön, sich mit Freunden zu treffen und wunderbare gemeinsame Stunden zu verbringen.

Da es nun von vielen Autos Fotos gibt, zu denen es noch keine Vorstellung gibt, ist die „Ausrede: keine Fotos“ also nicht mehr gültig. Dahingehend gehe ich davon aus, dass kurzfristig ein paar neue Berichte mit Vorstellungen der den Autos bei mir eingehen.

Beste Grüße
FishCop (Heiko)

5th Hamburg Overdrive in Buchholz

die US CAR Freunde Bremen waren mit dabei !

Didi_HB

Am 05.09 haben wir die US Car Freunde Bremen, in Buchholz, vertreten.

Wir fanden eine tolle Location vor, die es uns erlaubte, trotz Corona, gesellig zusammen zu sein.
An dieser Stelle muss ich sagen, Chapeau für die Umsetzung und für das Wohlfühlambiente.
Jederzeit kommen wir gerne wieder!
 
Nachfolgend ein Paar Eindrücke von diesem gelungenen Treffen.
Wir sehen uns wieder!!!