Lucille – „es war Liebe auf den ersten Blick“

Vorstellung der Mitgliederautos….

Ich bin 32 Jahre alt und habe mich für die Amerikanischen Autos nie intensiver beschäftigt, ganz einfach aus dem Grund das man in „jungen“ Jahren nicht unbedingt den Finanziellen Background hat um sich solche Autos leisten zu können und Ehrlich gesagt hatte ich gar kein Traumauto. Es sollte einfach vier Räder haben und mich von A nach B bringen.
Ach komm, ich will mal gucken…..Da stand sie dann, meine wunderschöne Lucille, es war Liebe auf den ersten Blick.

Die Form, die Ausmaße, die Erscheinung…wundervoll!  😛 

Reingesetzt und eine Runde um den Block gedreht mit dem nötigen Respekt. Ich war verliebt, bin verliebt. Nach kurzer Überlegung ob und wie musste ich einfach den Heiratsantrag stellen und Lucille hat „Ja“ gesagt…der eingetragene Name in der Geburtsurkunde ist  😀 

DODGE CHALLENGER SXT PLUS V6

geb.: November 2016 in Brampton (Ontario), aufgewachsen in Kalifornien (fresno)
Lucille war bereits dort verheiratet und hat sich dann scheiden lassen um zu mir zu kommen, Yehaw ! Naja, jeder hat so seine Geschichte aber sie musste noch nie Operiert werden aufgrund eines Unfalls.  ❗ 

Dodge Challenger 2012 – „Die Red Queen“

Vorstellung der Mitgliederautos….

Karius607Der Wunsch ein US Car zu fahren/besitzen wurde 1977 gepflanzt, durch den Film „Ein ausgekochtes Schlitzohr„. Lange ruhte dieser Wunsch (Haus,Kinder,ect.) …
Als dann 2005 die Area der US Cars im Retro Design mit dem Mustang begann, entflammte der Wunsch erneut und wurde dann entgültig 2008 mit dem Erscheinen des Dodge Challenger und seiner Coke-Bottle-Linie in Angriff genommen.

Regelmäßig noch als Besucher und Bewunderer auf US Car Treffen, die bessere Hälfte wollte überzeugt werden  :o. Wie dann 2015 die FamilienKutsche seinen Zweck erfüllt hatte, wurden Anzeigen geschaut und verglichen.

Es wurde dann ein Dodge Challenger 2012 in Red Tri-Coat Pearl, eben die Red Queen. Frau wurde geschnappt, Geld in die Hosentasche und dann ging es im ICE Richtung Augsburg. Dort nicht lange verhandelt, da Beide die rosa-rote Brille beim Live Anblick aufhatten.

Zusammen und mit Dauergrinsen ging es die 750 km zurück, unterwegs andere US Cars gegrüßt und immer wieder den „Daumen hoch“ bekommen, selbst auf Rastplätzen immer wieder angesprochen und befragt wurden.

Nun lebt die Red Queen schon 4 Jahre mit uns, in dieser Zeit wurden dann die Auspuffanlage angepasst, 20″ Winterreifen besorgt und für Treffen wurde ein neuer Schriftzug, Schaltknauf, AngelEyes in RGB die auch TagfahrLichtFunktion besitzen und diverse Kleinigkeiten angeschafft.
Leistung ist genug vorhanden und mit Ihren 2 Litern Verbrauch, pro Zylinder auch Alltagstauglich  😮  ❗